POLITYKA   Komentator. Europa-Niemcy-Polska  
Obcokrajowcy o EURO2012

Der Fußball ist unser Leben

Daniel Lissner

/28.06.2012/ Der Fußball verfolgt mich. Kurz vor Beginn der Weltmeisterschaft 2006 habe ich mir in einem „Freundschaftsspiel“ zwischen einer Hobby-Auswahl der deutschen Botschaft Kiew und einer Mannschaft des ukrainischen Außenministeriums die Hand gebrochen. Das rüde Tackling eines ukrainischen Kollegen auf dem allzu dünnen Kunstrasen des Khreschtschatyk am Europa-Tag und Tag des Sieges hatte ein Gutes: wegen des komplizierten Bruchs im Handgelenk durfte ich ausfliegen und mich anderthalb Monate in der Heimat auskurieren – genau während der WM 2006, als Deutschland ein Sommermärchen war. Nach ´54 wohl die zweite WM die das deutsche Nationalgefühl positiv zurechtgerückt hat. Soviel zur Bedeutung dieses Spiels, das einige kritisieren, weil sie es als „bloßen Kriegsersatz“ sehen – z.B. meine Stiefmutter, Gott hab‘ sie selig. Mir gefällt das Spiel - mit der Betonung auf Ersatz! Selbstverständlich ist die schönste Nebensache der Welt nur ein Spiel. – Aber ein bedeutendes. Nebeneffekt während der Euro 2012 allein in Breslau: die Obwodnica, der Bahnhof, ein Flughafenterminal. Dafür habe ich im Nachhinein gerne zig-Stunden im Stau zwischen Leśnica und der Kazimierza Wielkiego gestanden, mich am Dworzec Główny im Regen durch den Tunnel und dessen Pfützen geschleppt und all die Unannehmlichkeiten der Vor-EM-Zeit in Breslau in Kauf genommen. Alle, die ich kenne, auch meine russischen Freunde, sind begeistert von dieser EM! Breslau und Posen, Danzig und Warschau haben ein Mega-Event bravourös gemeistert. Sie haben sich als Spielorte nachhaltig in das kollektive Gedächtnis der europäischen Öffentlichkeiten eingebrannt. Trotz aller Kritik, die polnisch-ukrainische Doppel-EM war die richtige Entscheidung, auch die Ostukraine mit ihrer großartigen Donbassarena ist Mitteleuropa etwas näher gerückt – und das ist gut so. In den kommenden Jahren werden die begonnen Autobahn- und Bahnkilometer fertiggestellt, und Europa das Sommermärchen, das wir uns wünschen. Und wenn im September die Entscheidung fällt, dass Kaliningrad Spielstätte für die WM 2018 wird, beginnt alles von Neuem
reklama